Erfolgsfaktoren für mobile Apps (5): Markenbildung (Teil 1)